Deutsch Français Italiano

LPV-INFO, 01-2019, LPV lehnt Mitarbeit im Projekt Neuentwicklung Ausbildung LP ab

Info_d_01-19

Im November 2018 wurden die Sozialpartner durch den Leiter Bildung bei OP-ZF überdie Teilprojekte (TP) „Re-Design Ausbildung Lokpersonal“ und „Neuentwicklung Ausbildung LP“ orientiert. Zudem soll zeitgleich bei SBB Cargo, im Sinne einer Synergienutzung,die Ausbildung des Lokpersonals im Rahmen des gleichen Projekts überprüft werden. Aus dem zu diesem Zeitpunkt bei SBB Personenverkehr bereits abgeschlossenen TP „Re-Design Ausbildung LP“ resultierte eine Reduktion der Ausbildungszeit von 9 Tagen. Das lancierte TP „Weiterentwicklung Ausbildung LP“ umfasst im Wesentlichen die Überprüfung und Anpassung des Kompetenzprofil Lokpersonal Personenverkehr, welches die Grundlage für die Ausbildung beim LP Personenverkehr bildet, an die heutigen Anforderungen. Das bestehende Kompetenzprofil LP Personenverkehr wurde vor acht Jahren in einem ergebnisoffenen und extern gecoachten Projekt, unter Mitwirkung der Sozialpartner, erarbeitet.

Die Sozialpartner wurden nun eingeladen, an der Überprüfung der Kompetenzprofiles wiederum mitzuwirken. Dabei wurde der Einsitz von zwei Vertretern der Sozialpartner in das Projektteam und eines Vertreters in die Projektoberleitung (POL) angeboten. DasResultat aus dem ohne Mitwirkung der Sozialpartner durchgeführten TP „Re-DesignAusbildung Lokpersonal“ mit einer Reduktion der Ausbildungszeit um 9 Tage, zeigt jedoch auf, in welche Richtung auch eine Überprüfung des Kompetenzprofil Lokpersonal Personenverkehr gehen soll. Angesichts der vorgegebenen Zielparameter in Bezug auf die Ausbildungslänge und den Kräfteverhältnissen im Projektteam und der POL, verspürt der Zentralausschuss LPV wenig Lust, lediglich das Feigenblatt für das zu erwartende Ergebnis darzustellen. Aus diesem Grund hat sich der Zentralausschuss LPV gegen eineMitwirkung im Projekt TP „Weiterentwicklung Ausbildung LP“ ausgesprochen.

Eine Mitwirkung der Personalvertreter ist mit dem Einsitz von je einem Vertreter der PeKo ZF und der PeKo Cargo jedoch minimal gewährleistet.

Der LPV wird den Verlauf des TP „Weiterentwicklung Ausbildung LP“ jedoch aufmerksamverfolgen und wenn nötig entsprechende Korrekturen einfordern.

Ebenfalls ist der LPV weiterhin bereit, seine Kompetenzen und Erfahrungen in ergebnis- offene und konstruktiv gestaltete Projekte einzubringen.

Emmen, 20. Januar 2019,  Zentralausschuss LPV


Artikel erstellt am: Montag, 28. Jan. 2019, 6:29 Uhr
Zuletzt aktualisiert am: Dienstag, 19. Feb. 2019, 23:27 Uhr