Deutsch Français Italiano

LPV-INFO, 05-2017, Sprachkompetenz

Nachweis Sprachkompetenz und Aufschulung

Die e-News vom P-OP-ZF vom 27.06.2017 bezüglich der Neuregelung der Sprachkompetenzen ha- ben beim Lokpersonal zu einiger Verunsicherung geführt. Aussagen einzelner CLP vor allem zum nötigen Zeitbedarf für die Aufschulung zu A1+ haben weitere Fragen aufgeworfen. Zusätzlich soll die aufgewendete Zeit dem JAZ-Konto gutgeschrieben werden, was nicht den im GAV und den BAR ausgehandelten Regelungen entspricht.

Der LPV hat bei der PeKo und bei ZF interveniert. Grundsätzlich ist die PeKo-ZF für das Einhalten dieser Regelungen zuständig, und wir haben befriedigt zur Kenntnis genommen, dass die PeKo bisher keine Zugeständnisse gemacht hat. Einige Mitglieder der PeKo ZF sollen bis Ende Jahr selber das Sprach-eLearning Programm Speexx durcharbeiten, um die dafür nötige Zeit zu eruieren. Bis auf weiteres sind die Prüfungen sistiert, und auf welches Konto die nötige Zeit verbucht wird ist wieder offen.

In derselben e-News ist auch zu lesen, dass bei Lokpersonal in Ausbildung das Sprachniveau A1+ grundsätzlich vor dem ersten Einsatz in die andere Sprachregion geprüft vorhanden sein muss, was nun dazu führt, dass die Kolleginnen und Kollegen gegen den Abschluss der Ausbildung zusätzlich zu allen anderen Prüfungen auch noch diese Sprach-Aufschulung absolvieren und die Prüfung bestehen müssen. Die Ausbildungszeit wurde unseres Wissens nicht verlängert. Das erachten wir als zu ambitioniert und damit werden diese Kolleginnen und Kollegen ungleich behandelt zu denjenigen, welche erstmals ein Jahr nach der Periodischen Prüfung die Sprachprüfung absolvieren müs- sen, und in dieser Zeit (im besten Fall fünf Jahre) auch „nur“ mit A1 fahren.

Der LPV begrüsst eine klare Regelung seitens der Eisenbahn-Unternehmungen zu den Sprachkompetenzen und deren Nachweis und attestiert SBB-P-OP-ZF eine aktive Vorreiterrolle in dieser Angelegenheit. Aber wir werden darauf achten, dass die vom BAV gemachten Vorgaben und die daraus entstehenden Verpflichtungen für das Lokpersonal in allen Unternehmungen vergleichbar angewendet werden.

Winterthur, 22. August 2017, Zentralausschuss LPV

Info 05-17 d


Artikel erstellt am: Sonntag, 3. Sep. 2017, 12:00 Uhr
Zuletzt aktualisiert am: Sonntag, 3. Sep. 2017, 12:04 Uhr