Deutsch Français Italiano

Die Antwort von SBB Cargo auf die PetItion der LokfA?hrer

Zu minimalen ZugestAi??ndnissen bereit

http://montel-shogen.mhs.narotama.ac.id/2018/02/13/how-much-arimidex-for-gyno/
SBB Cargo hat auf die Petition geantwortet, in der gegen 500 LokfA?hrer die Beibehaltung der operativen Lenkung und der Einteilung des Lokpersonals in der ganzen Schweiz gefordert hatten. An der Zentralisierung will sie festhalten, den Anliegen der LokfA?hrer aber doch ein StA?ck weit entgegenkommen.

Das Ziel des neuen Planungstools CAROS ist es, die Planung zu optimieren und kurzfristige Ai??nderungen zu minimieren. Damit sind die LokfA?hrer (selbstverstAi??ndlich) durchaus einverstanden. Sie befA?rchten jedoch, dass mit der Zentralisierung der Einteilung die vertieften Kenntnisse der Ai??rtlichen VerhAi??ltnisse und der Funktionsweise der einzelnen Teams verloren gehen, was negative Auswirkungen auf die Personaleinteilung und -zufriedenheit haben kAi??nnte. Deshalb hatten sie ihre Petition gestartet.

Einsatz kompetenter und erfahrener Fachleute

SBB Cargo sichert zu, dass auch kA?nftig auf eine Betreuung und UnterstA?tzung der Mitarbeitenden vor Ort grosser Wert gelegt werde. Diese Funktion werde vom Leiter Lokpersonal an jedem Standort wahrgenommen. In der zentralen Einsatzplanung in Olten wA?rden kompetente und erfahrene Fachleute eingesetzt, die zum Teil schon heute als Personaleinteiler tAi??tig seien. Bei der Zusammenstellung der Teams der operativen Lenkung und der Einteilung werde auf die Sprachkompetenz der Mitarbeitenden geachtet. Auch auf Seiten der LokfA?hrer sollen die (Fremd-)Sprachenkenntnisse weiter gefAi??rdert werden, um eine Ai??mAi??glichst fliessende VerstAi??ndigungAi?? garantieren zu kAi??nnen. Auch soll bei den Einteilern weiterhin auf die Kenntnisse der regionalen Gegebenheiten Wert gelegt werden.

Einbezug der Pesonalvertreter

SBB Cargo sichert weiter zu, dass die EinfA?hrung von CAROS Ai??verantwortungsvollAi?? vorgenommen werde und dass die Auswirkungen der neuen Prozesse zusammen mit Personalvertretern analysiert und auf ihre PraktikabilitAi??t getestet wA?rden. Damit sollen HAi??rtefAi??lle frA?hzeitig erkannt werden kAi??nnen.

Arbeitsortwechsel nicht zwingend

Schliesslich verspricht SBB Cargo in ihrem Antwortschreiben, dass fA?r die bisherigen Einteiler kein Zwang besteht, ihren Arbeitsort nach Olten zu verlegen. FA?r solche FAi??lle sollen individuelle LAi??sungen gefunden werden.

Intervention bei Problemen

Ai??Der SEV nimmt SBB Cargo beim Wort und wird die EinfA?hrung von CAROS eng begleitenAi??, hAi??lt der fA?r SBB Cargo zustAi??ndige GewerkschaftssekretAi??r Philipp Hadorn fest und ergAi??nzt: Ai??Beim Auftauchen von Problemen werden wir bei den zustAi??ndigen Stellen intervenieren und sie an ihre Versprechen erinnern.


Artikel erstellt am: Samstag, 3. Mai. 2014, 12:42 Uhr
Zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, 25. Apr. 2018, 15:12 Uhr