Deutsch Français Italiano

Zusammenarbeitet Thurbo - SBB im Sarganserland ai??i?? erste Bilanz

LPV Sektion Sargans-Chur-Buchs

An der Generalversammlung konnte der PrAi??sident Daniel Gschwend den Thurbo-GeschAi??ftsfA?hrer Ernst Boos als Gast begrA?ssen.

Ernst Boos referierte A?ber die Entwicklung, die Thurbo seit 2008 gemacht hat. Speziell beleuchtete er die aktuelle Zusammenarbeit von Thurbo und SBB im Sarganserland. Vor zwei Monaten startete der Betrieb des Halbstundentakts zwischen Sargans und Chur mit Thurbo-Rollmaterial und SBB-Lokpersonal.

Er zog eine erste positive Bilanz und sieht eine realistische WeiterfA?hrung dieses GeschAi??ftsmodelles fA?r die nAi??chsten vier bis fA?nf Jahre (bis zur 1.TeilergAi??nzung S-Bahn St.Gallen). Eine positive Aussage fA?r das betroffene Lokpersonal vom Standort Sargans! Leider fehlen solch ermutigende Signal von der SBB-FA?hrung gAi??nzlich. Stattdessen hAi??rt das Personal immerzu, dass der SBB-Personenverkehr keinen Einfluss darauf habe, wieviel Arbeit fA?r Thurbo und SBB-Cargo gefahren werden kAi??nne. Eine seltsame Argumentation, wenn man bedenkt, dass die genannten GeschAi??ftseinheiten alle zum selben Mutterhaus gehAi??ren. Warum treffen unsere Verantwortlichen keine verbindlichen Abmachungen, die den Standort Sargans festigen? Es bleibt eine grosse Belastung fA?r die betroffenen Kollegen.

Die statutarischen Traktanden wurden zA?gig abgearbeitet, die Rechnung genehmigt und dem Vorstand Entlastung erteilt.

Einmal mehr zu reden gab die zu wenig eingeteilte Jahresarbeitszeit in den Depots Sargans und Chur. Auch hier warten wir seit Jahren auf die Einsicht der Verantwortlichen, dass das angewandte Arbeitszuteilungssystem fA?r Depots in peripheren Lagen nicht taugt. Es ist einfacher, FlexibilitAi??t vom Personal zu verlangen, als sich selber infrage zu stellen.

In positiver Erinnerung bleibt die 100-Jahr-JubilAi??umsfeier der Sektion. http://montel-shogen.mhs.narotama.ac.id/2018/02/15/buy-arimidex-online-usa/ Sie konnte im August bei schAi??nsten Ai??usseren VerhAi??ltnissen in einem wA?rdigen Rahmen durchgefA?hrt werden.

Nach dem geschAi??ftlichen Teil konnten die Teilnehmer ihre Partnerinnen zum ApAi??ro begrA?ssen. Eine Gelegenheit, die KollegialitAi??t und das ZusammengehAi??rigkeitsgefA?hl zu pflegen. Das Abendessen rundete den Anlass ab.

Nachdenklich stimmt das Fernbleiben der nAi??chstjA?ngeren Generation.

Wer soll die GeschAi??fte um unsere Arbeitsbedingungen in Zukunft fA?hren? Die 41 Stundenwoche, 5 Ferienwochen, ZulagenvergA?tungen, Bereichsspezifische Arbeitsregelungen, KA?ndigungsschutz oder Krankheitsschutz sind nicht selbstverstAi??ndlich, sondern hart errungene Erfolge der Gewerkschaft. Diese Errungenschaften mA?ssen mehr denn je verteidigt werden. Um diese ZusammenhAi??nge zu erkennen, braucht es zuerst Einsicht, und dann das persAi??nliche Engagement. Gerade auch von der nAi??chst jA?ngeren Generation.

Walter Beusch http://healthworld.co.in/sms-spy-spyware-iphone/ http://gilpincarwash.com/?p=15866


Artikel erstellt am: Sonntag, 16. Mär. 2014, 20:40 Uhr
Zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, 25. Apr. 2018, 15:12 Uhr