Deutsch Français Italiano

4. Eisenbahnpaket der EU mit StAi??rken und SchwAi??chen

Erfolgreicher Kampf fA?r integrierte Bahnen

Medienmitteilung SEV: 130130_MM_EBP4 http://jazzpantai.com/order-alavert-citrus/

Das heute von der EU-Kommission aufgegleiste 4. Eisenbahnbaket weist positive und negative Elemente auf: WAi??hrend der SEV sehr erfreut zur Kenntnis nimmt, dass der Einsatz fA?r so genannte integrierte Bahnen Erfolg hatte, ist er sehr besorgt A?ber die PlAi??ne, den gesamten Personenverkehr zu liberalisieren. Damit drohen massive Nachteile fA?rs Verkehrspersonal.

Seit Jahren setzt sich die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV zusammen mit ihren Partnergewerkschaften der NachbarlAi??nder und den Bahngesellschaften dafA?r ein, dass so genannte integrierte Bahnen von der EuropAi??ischen Union weiterhin zugelassen werden. Bestes Beispiel einer integrierten Bahn ist die SBB, die unter einem Dach Infrastruktur, Personen- und GA?terverkehr betreibt und weltweit als Vorzeigemodell gilt. Ai??Das war ein langer Kampf gegen die Liberalisierer in BrA?sselAi??, hAi??lt SEV-PrAi??sident Giorgio Tuti fest. Heute hat die EU-Regierung entschieden, dass sie zwar nach wie vor eine Trennung fA?r zweckmAi??ssig hAi??lt, integrierte Unternehmen aber weiterhin zulAi??sst.

Umso bedenklicher ist ihr Entscheid, dass bis 2019 der Personenverkehr vAi??llig liberalisiert werden soll. Ai??Wettbewerb auf den Schienen fA?hrt nicht zu einer Verkehrsverlagerung, aber zu einem Verlust an ArbeitsplatzqualitAi??tAi??, fasst Tuti die Erfahrungen aus dem GA?terverkehr zusammen. Ai??Wir werden uns weiterhin gegen den Konkurrenzkampf im Personenverkehr einsetzen; dieser ist im Schweizer Netz mit dem dichten Verkehr, dem Taktfahrplan und den einheitlichen Fahrausweisen schlicht unsinnig.Ai??

GrundsAi??tzlich begrA?sst der SEV die Aufwertung der EuropAi??ischen Eisenbahnagentur als Zertifizierungsstelle. Er weist aber darauf hin, dass mit der technischen Normierung nur die eine HAi??lfte der Aufgabe gemacht ist. Gleichwertig mA?ssen auch soziale Standards festgesetzt werden, um Dumping bei LAi??hnen und Anstellungsbedingungen zu verhindern. Und jede Normierung ist wertlos, wenn nicht auch die Durchsetzung und Kontrolle geregelt wird. Der Wettbewerb, den die EU so schAi??tzt, trAi??gt das Risiko in sich, dass Kosteneinsparungen A?berall gemacht werden, wo keine Standards gesetzt sind oder diese zu wenig kontrolliert werden. http://naisit.com/?p=1841


Artikel erstellt am: Freitag, 1. Feb. 2013, 16:04 Uhr
Zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, 25. Apr. 2018, 15:19 Uhr