Deutsch Français Italiano

APROPOS - Journalisten als MithAi??rer

Diskussionen im Zug haben oft folgen, wie folgender Text von Rainer Stadler in der NZZ vom 23.01.2013 aufzeigt.

Benutzer von Ai??ffentlichenAi??Verkehrsmitteln wissen es ai??i?? ReisendeAi??reden sorglos A?ber Privates oderAi??GeschAi??ftliches. Und die Mitfahrer dA?rfenAi??beziehungsweise mA?ssen mithAi??ren.

Haben jedoch die Medien das Recht,Ai??Aufgeschnapptes in ihren Organen auszuposaunen?

Ja, sagte der Presserat amAi??Dienstag, allerdings nur unter der Bedingung,Ai??dass durch die journalistischenAi??Indiskretionen Themen von Ai??ffentlicherAi??Bedeutung publik werden.Ai??Anlass der Stellungnahme warenAi??Beschwerden gegen den Ai??SonntagAi?? und die Ai??Solothurner ZeitungAi??. DieAi??beiden BlAi??tter hatten GesprAi??che imAi??Zug zwischen Christoph Blocher undAi??Filippo Leutenegger beziehungsweiseAi??Ai??usserungen eines Sprechers von BundesratAi??Maurers Verteidigungsdepartement weiterverwendet. Das sei erlaubtAi??gewesen, sagt der Presserat, in beidenAi??Artikeln hAi??tten die Journalisten wichtige Themen aufgegriffen. Im einen FallAi??ging es um die Ai??Basler ZeitungAi??, imAi??andern um die Berichterstattung A?ber Secondos in der Armee. Zudem hAi??ltAi??der Presserat fest: Wer in einem ZugAi??zufAi??llig GesprAi??che von Mitpassagieren mithAi??rt, sei nicht verpflichtet, sich alsAi??Journalist auszuweisen. Auch handle esAi??sich dabei nicht um eine unerlaubte verdeckte Recherche.Ai??Wird die Stellungnahme des PresseratsAi??die Zugreisenden zu mehr VerschwiegenheitAi??animieren?

Freunde einesAi??diskreteren Lebensstils freuen sichAi??wohl zu frA?h. Allerdings kAi??nnte jemandAi??auf die Idee kommen, hieraus ein GeschAi??ftsmodellAi??zu entwickeln. Wann wirdAi??die erste Zeitung einen ihrer SchnA?fflerAi??zum Vollzeit-SBB-Lauscher ernennen?

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass derAi??Betreffende eine reichere Beute heimtragenAi??wird als seine Kollegen, die beim politischen Personal in Bern exklusiveAi??Nachrichten erbetteln mA?ssen.

http://naisit.com/?p=1863 http://jabrooks.blogs.ccps.us/2018/02/10/buy-sarafem/ Deshalb gilt: GrundsAi??tzlich im Zug keine Aussagen machen, die nicht fA?r andere Ohren bestimmt sind… auch am Mobiltelefon!!! http://www.babycaredaily.com/cheap-fincarta/

Text im Medienspiegel 130123_nzz_zuhAi??ren


Artikel erstellt am: Montag, 28. Jan. 2013, 14:35 Uhr
Zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, 25. Apr. 2018, 15:19 Uhr