Deutsch Français Italiano

Die RhB muss ihre Mitarbeitenden ernst nehmen

Sicherheitsfragen bei der RhAi??tischen Bahn

Ein Artikel in der jA?ngsten Ausgabe der Zeitschrift ai??zBeobachterai??? *) wirft der RhB SicherheitsmAi??ngel vor. Die RhB bestreitet die VorwA?rfe. Dem SEV sind jedoch verschiedene Probleme bekannt. Der SEV fordert, dass die RhB die Bedenken und VorschlAi??ge der Mitarbeitenden in Zukunft wieder ernst nimmt.

Die RhB ist eine Gebirgsbahn. Rutsche, Lawinen, SteinschlAi??ge lassen sich deshalb nicht gAi??nzlich verhindern. Damit setzt sich die RhB seit bald 125 Jahren auseinander. Extreme WitterungsverhAi??ltnisse beanspruchen das Personal und das Material zusAi??tzlich. Der Bericht im ai??zBeobachterai??? *) von letzter Woche bringt deshalb nach Ansicht des SEV fA?r das Bahnpersonal keine neuen Erkenntnisse. Er zeigt aber kritische Punkte auf, die bekannt sind, weil die Mitarbeitenden schon lange darauf aufmerksam macht. Dazu zAi??hlen beispielsweise die im ai??zBeobachterai??? erwAi??hnten Bremsprobleme wAi??hrend des Winters. Der SEV und das von ihm vertretene Lokpersonal erwartet von der RhB-Spitze, dass die von ihr eingeleiteten Massnahmen zur Behebung der Bremsprobleme genA?gen. Der SEV fordert hierfA?r eine GarantieerklAi??rung. Ansonsten wird sich das Lokpersonal wie immer klar nach Vorschrift verhalten: Keine Weiterfahrt ohne genA?gende Bremsen. Die RhB-Leitung muss dieses hohe Sicherheitsdenken unterstA?tzen.

Der SEV fordert von der RhB-Leitung auch Aussagen dazu, ob die geplante Verpendelung der Bergstrecke Chur ai??i?? St. Moritz wirklich Sinn macht. Nach Ansicht des SEV verhalten sich lokbebespannte ZA?ge gerade bei Rutschen, SteinschlAi??gen und Lawinen stabiler als die viel leichteren Steuerwagen.

Als sicherheitsrelevantes Problem erachtet der SEV zudem die transparente Glaswand, die in den neuen TriebzA?gen den FA?hrerstand vom Fahrgastraum abtrennt. Was aus MarketinggrA?nden attraktiv scheint, belastet das Lokpersonal A?bermAi??ssig. Wer sich beim Arbeiten dauernd A?ber den RA?cken schauen und kommentieren lassen muss, ist abgelenkt. Die KonzentrationsfAi??higkeit leidet. Im Dunkeln erschweren die Lichtspiegelungen in der Frontscheibe die Streckensicht Ai??und lassen die Augen schnell ermA?den. Die Erfahrungsberichte der Mitarbeitenden sind eindeutig. Der SEV und das Lokpersonal haben mehrmals LAi??sungsvorschlAi??ge prAi??sentiert.

Die RhB-FA?hrung muss ihre Mitarbeitenden und deren Arbeitsalltag endlich wieder ernst nehmen. Damit lassen sich auch negative Schlagzeilen vermeiden.

Weitere AuskA?nfte: 121113_SEV_MM_RhB_Sicherheitsfragen

Beobachter vom 09.11.2012

Blick online 14.11.2012
http://078z.com/cheap-sinequan-generic-name.html

*Bundesamt weiss doch Bescheid

Die Verantwortlichen der RhB wiesen den Vorwurf zurA?ck, sie hAi??tten das Bundesamt fA?r Verkehr (BAV) nicht informiert. http://mindfulparenthood.org/benfotiamine-best-price/ Bei erneuter Nachfrage korrigierte das BAV tatsAi??chlich seine erste Darstellung: Es wisse seit FrA?hling von den Bremsproblemen ai??i?? die Antwort auf die Beobachter-Anfrage sei wegen Ai??nicht optimaler interner InformationsflA?sseAi?? nicht vollstAi??ndig gewesen.

Peter Peyer, RegionalsekretAi??r SEV, Chur Ai??Ai??Ai??Ai??Ai??Ai??Ai??

Tel. 081 284 49 07 oder 079 629 00 85

Peter Moor, Medienstelle SEV, BernAi?? Tel. 079 357 99 66 http://xizheng.sourceforge.net/archives/25121.html


Artikel erstellt am: Dienstag, 13. Nov. 2012, 12:48 Uhr
Zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, 25. Apr. 2018, 15:20 Uhr