Deutsch Français Italiano

LPV INFO 03 / 2012 Richtlinien Massnahmen BAV

Das BAV will die Richtlinien Massnahmen neu definieren. Der LPV befA?rchtet, dass mit diesem Instrument zukA?nftig, im Falle einer UnregelmAi??ssigkeit, das Risiko eines faktischen Berufsverbotes stAi??ndig latent vorhanden ist, was den Beruf des LokfA?hrers zunehmend unattraktiver machen wA?rde.

Er verlangt deshalb, zusammen mit dem SEV, Einsicht in diese Richtlinien vor der VerAi??ffentlichung um gegebenenfalls notwendige Korrekturen einbringen zu kAi??nnen.

Noch unklar ist, ob es sich bei diesem Massnahmenkatalog nur um die Handhabung der periodischen PrA?fungen handelt, oder ob er allgemein auf alle sicherheitsrelevanten TAi??tigkeiten ausgedehnt wird.

WAi??hrend bei den periodischen PrA?fungen Klarheit herrscht, ist es bei den sicherheitsrelevanten TAi??tigkeiten im Fahrdienst unklar, wen und wie es die Betroffenen treffen wird.

Der LPV will mit seiner Eingabe erreichen, dass z.B. eine Fehlmanipulation bei der Interpretation eines Signalbildes auf der Strecke oder im Rangierdienst, keine schwerwiegenden Folgen auf die berufliche Zukunft der Betroffenen hat.

Sobald neue Informationen vorliegen, wird der LPV wieder informieren.

ZP LPV, Rinaldo Zobele http://www.colegiosanpedro.cl/?p=10050 Info 03-12-d.doc


Artikel erstellt am: Mittwoch, 8. Feb. 2012, 8:51 Uhr
Zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, 25. Apr. 2018, 15:25 Uhr